Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

Einladung 2. Berliner Wild and Scenic River Film Festival, 20.-22. Januar 2017

 

Das zweieinhalbtägige Flussfilmfest präsentiert über 40 Filme aus aller Welt und bietet in Diskussionsrunden Gelegenheit zum Austausch mit Wissenschaftlern, Filmemachern und Umweltaktivisten. Die fünf Programmblöcke thematisieren die Faszination frei fließender Flüsse und ihre ökologische, soziale und kulturelle Bedeutung, aber auch ihre Bedrohung durch den weltweiten Stau­dammboom und Bergbauprojekte. Das Flussfilmfest ruft dazu auf, die letzten alpinen Wildflüsse in Europas Bergregionen zu erhalten – von den Alpen bis in die Karpaten und den Balkan – und zeigt Möglichkeiten auf, sich hierfür zu engagieren.

 

 Programm

 

Freitag, 20. Januar 2017

 

18:00 – 23:00      Wild und gefährdet: Von Wildflüssen und Flussfischen

 

18:00 – 18:15      Eröffnung

18:15 – 19:00      KURZFILME: Wild & Scenic Film Festival – Auftakt

19:00 – 19:30      PADDLE FOR THE NORTH (Kanada 2015)

                               Pause

 

20:00 – 21:00      KURZFILME zu Wanderfischen und Durchgängigkeit von Flüssen

                               Gesprächsrunde mit Dr. Christian Wolter, IGB

                               Pause

 

21:30 – 23:00      THE BREACH (USA, 2014)

23:00       Ausklang in der Lounge des Kinos

 

 

Samstag, 21. Januar 2017

 

15:30 – 18:00      FlussForscherMatinee: Filme und Diskussionen mit Wissenschaftlern des IGB

 

                               KURZFILME zu Renaturierung, Nutzungskonflikten, Wiederansiedlung von Fischarten & Co

FREIHEIT FÜR DIE FLÜSSE – NATURSCHUTZ ODER KLIMASCHUTZ (Deutschland 2016)

 

Präsentation des GEWINNERFILMS des FlussFilmWettbewerbs

 

18:30 – 22:00      Alpine Wildflüsse in Europa

 

18:30 – 19:45      KURZFILME zu Wasserkraftkonflikten: Alpen, Balkan, Karpaten

                Diskussion zur Kampagne „Rettet das Blaue Herz Europas“ und Wildflüssen auf dem Balkan mit Theresa Schiller, EuroNatur, Mihela Hladin, Patagonia und Dr. Rafael Ziegler, GETIDOS

                               Pause

 

20:30 – 22:00      TIMELESS RIVER (Slowenien 2010)

22:00       Ausklang in der Lounge des Kinos

 

 

Sonntag, 22. Januar 2017

 

11:00 – 14:00      Fluss und Naturfilm-Matinee

 

11:00 – 12:30      KURZFILME: Erkundung der Blautopf-Höhle, Schwarzbären, Fischadler, Salamander

12:30 – 13:00      AUGEN DER LANDSCHAFT (DDR 1984)

 

13:00 – 14:00      DER BAYERISCHE LECH – GEFÜRCHTET, GELIEBT, GEFANGEN (Deutschland 2015)

                               Gespräch mit Filmautor Heinz Förder

 

18:00 – 21:00      Rivers for Life: Staudammkonflikte weltweit

 

18:00 – 19:30      BELO MONTE: AFTER THE FLOOD (Brasilien/USA 2016)

                               Diskussion mit Christian Russau, GegenStrömung und Silke Tribukait, ASW

19:30 – 20:15      KURZFILME zu Staudammkonflikten in Lateinamerika und Afrika

 

20:15 – 21:00      SEARCHING THE HUCK (Rumänien 2016)

22:00       Ausklang in der Lounge des Kinos

 

 

Das Festival wird organisiert von der Grünen Liga e.V.  in Zusammenarbeit mit GETIDOS und zahlreichen weiteren Partnern. Alle weiteren Informationen hier.

 

 

Einladung 1. Berliner Wild and Scenic River Film Festival, 22.-24. Januar 2016

 

Vom 22. bis 24. Januar 2016 findet das erste Flussfilmfest Berlin im Kino Moviemento in Kreuzberg statt. In berauschenden Bildern nimmt das Festival die Besucher_innen mit auf eine Reise unter die Wasseroberfläche, zeigt wilde Ströme, entlegene Gegenden und ganz besondere Menschen, die für den Erhalt dieser kostbaren Lebensräume kämpfen. Es zeigt aber auch die Zerstörung von Flussökosystemen und die Gefährdung der aquatischen Biodiversität durch Staudämme und Wasserkraftnutzung in Europa und weltweit. Das aus Nordamerika stammende „Wild & Scenic Film Festival“ gastiert damit erstmals in Europa. Über 30 Filme werden an den drei Tagen gezeigt, ergänzt durch thematische Einführungen und Diskussionsrunden.  Organisiert von Grüne Liga e.V. Berlin, GETIDOS und weiteren Partnern.

 

 

  

Einladung Panel Social Entrepreneurship und Impact Climate Academy im Rahmen der Gründerwoche 20142014

 

Das Panel: ExpertInnen aus Theorie und Praxis diskutieren Social Entrepreneurship und Social Intrapreneurship im Rahmen der Gründerwoche in Greifswald. Nach einer kurzen Einführung mit Beispielen aus der Praxis (u.a. mit „unverpackt einkaufen“ aus Berlin) und Begriffsklärungen soll es vor allem um die praktische Förderung von Innovatoren an der Universität gehen. Wie können WissenschaftlerInnen und Studierende an der Universität bei der Entwicklung ihrer Ideen gefördert werden?


Termin: 13:30-15:00 am 20.11 im Technologiezentrum Vorpommern, Brandteichstraße 20.  

 

Die Impact Climate Academy findet am Tag darauf. Sie bietet die Möglichkeit eigene Klimaschutz-Ideen zusammen mit erfahrenen Coachen zu entwickeln, und im besten Fall dann für einen Pitch und mögliche, weitere Förderung nach Berlin eingeladen zu werden.   Weitere Information zur ICA gibt es hier. Und zur C02-neutralen Universität Greifswald hier. Und zu Forschungsergebnissen und Ideen - auch der Studierenden! - hier

 

Weitere Informationen zum Panel Social Entrepreneurship:

Moderation: Dr. Hartmut Domröse (Hochschule Wismar)

PanelteilnehmerInnen:  Eva Brandt (unverpackt einkaufen, Berlin), Dr. Monique Wölk (Koordinatorin Co2-neutrale Universität Greifswald), Julia Siebert (IQ-Fachstelle Existenzgründung), Dr. Friedrich-Wilhelm Hagemeyer, (Greifswald University Club), Werner Arndt (Leuchtturm e.V.), Dr. Rafael Ziegler (GETIDOS, Universität Greifswald).  
 
Alles weitere Information zu Ort und weiteren Veranstaltungen finden sie
hier

 

 

 

GETIDOS zeigt den Film "Flussversöhnung" auf dem Klimaaktionstag 

 

24. August 2013, 16 Uhr, Arndt Schule


Der Klimaaktionstag findet in diesem Jahr gemeinsam mit dem Stadtteilfest der Fleischervorstadt auf dem Gelände der Ernst Moritz Arndt Schule in der Arndtstraße statt. Auch unsere Universität beteiligt sich mit verschiedenen Angeboten am Programm: http://www.uni-greifswald.de/organisieren/umweltfreundliche-universitaet/veranstaltungen/klimaaktiontag-2013.html

GETIDOS ist mit dem Film "Flussversöhnung" (2013) dabei. Um 16 Uhr zeigen wir die 45minütige Dokumentation, in der unser Mitarbeiter Justus Lodemann der Beziehung von Mensch und Fluss nachspürt. Was bedeuten uns unsere Gewässer? Und was wäre notwendig, um die Flüsse als Lebensadern unserer Städte und Regionen wiederzubeleben?

Auch die Flussbadeaktion "Big Jump", die alljährlich unter anderem im Museumshafen Griefswald stattfindet, hat Justus Lodemann auf die Leinwand gebannt. Im Anschluss an den Film ist Zeit für Diskussion - vielleicht auch darüber, was der Ryck für Greifswald bedeutet und wie wir unserem Fluss künftig begegnen wollen!

 

 

Filmpremiere: GETIDOS präsentiert "Flussversöhnung" auf dem Umweltaktionstag 

5. Juni 2013, 20 Uhr, Konferenzraum der Uni-Bibliothek

Im Rahmen des Umweltaktionstages feiert der Film "Flussversöhnung" von GETIDOS-Mitarbeiter Justus Lodemann Premiere. Der Dokumentarfilm ist eine Einladung, über die altbekannten Ufer zu treten, sich unseren Flüssen zu nähern und zu fragen: Wie es ihnen geht, was sie uns bedeuten, wie wir mit ihnen umgehen. Anschließend gibt es Gelegenheit für Diskussionen und natürlich den Aufruf, mit uns gemeinsam am 16. Juni den Ryck zu jumpen: Flussversöhnung im Museumshafen!

Veranstalter: GETIDOS und die Organisatoren des Ryck Jumps: BUNDjugend Ortsgruppe Greifswald, Viva con Agua Greifswald, Greenpeace-Gruppe Greifswald-Stralsund

Weitere Programmpunkte des Umweltaktionstages: http://www.uni-greifswald.de/organisieren/umweltfreundliche-universitaet/umweltaktionstag.html

Der Film "Flussversöhnung" ist online verfügbar: http://getidos.botanik.uni-greifswald.de/index.php/de/videos 

   

Kritisches Kino: GETIDOS und Viva con Agua zeigen "Flow - Wasser ist Leben"  

 

30. Mai 2013, 19 Uhr, Brasserie Hermann

Am 30. Mai findet um 19 Uhr wieder ein "Kritisches Kino" von Viva con Agua Greifswald in der Brasserie Herrmann statt, diesmal mit Unterstützung der Forschungsgruppe GETIDOS. Gezeigt wird der Film "Flow - Wasser ist Leben", der  die Entwicklung und die Auswirkungen von Wasserarmut zeigt, die durch die Privatisierung von Wasserquellen noch einmal verschärft wurde. Im Anschluss berichtet Justus Lodemann (GETIDOS) über die aktuelle Situation in Deutschland.

 

 

 

 

 

 

 

Jugendliche reichen der Politik das Wasser  

Berlin, 18. Oktober 2012: Jugendliche Flussvertreter schenken den Politikerinnen und Politikern im Deutschen Bundestag am Donnerstag, dem 18. Oktober 2012, um 16 Uhr reines Flusswasser ein. Trotz trüber Aussichten ist die Forderung klar: Die Flüsse und Seen in Deutschland müssen sauber werden.

Nach dem Motto „Gewässerschutz beginnt immer mit dem ersten Schluck“ stoßen die 25 engagierten Jugendlichen aus ganz Deutschland mit Bundestagsabgeordneten auf den Einsatz für saubere Gewässer und Seen an – mit Flusswasser! Die Gewässerschützer haben sich in Teams zusammengetan und Karaffen mit Nagold-, Mühlenriede-, Spree- und Alsterwasser gefüllt. Daraus mischen sie in Berlin einen Cocktail, der es in sich hat. Denn bisher sind die Gewässer in Deutschland noch weit von der guten Qualität entfernt, die die Europäische Wasserrahmenrichtlinie bis 2015 gesetzlich vorschreibt.
Der Ursprung der Aktion liegt vier Monate zurück. Im Rahmen des Wettbewerbs "Big Jump Challenge 2012" sprangen mehr als 1.000 Jugendliche im gesamten Bundesgebiet in ihre Flüsse und Seen. Wo das Baden nicht erlaubt war, machten sie mit anderen Aktionen auf die Situation hiesiger Gewässer aufmerksam. Eine Jury unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Gesine Schwan kürte die Gewinner. Die spritzigsten Aktionen hatten die Gruppen aus Hamburg, Nagold und Wolfsburg auf die Beine gestellt.
Jetzt entsenden die Gewinner-Teams Gewässervertreter in den Deutschen Bundestag, um auch in der Politik Wellen zu schlagen. „Wir fahren als Botschafter der Flüsse und Seen nach Berlin, um bei den Politikern konkrete Maßnahmen für den Gewässerschutz einzufordern.“, unterstreicht die 20-jährige Clara Freitag von Viva con Agua Hamburg ihr Anliegen. Eines haben die Gewässerschützer immerhin schon erreicht: Am Donnerstag, dem 18. Oktober 2012, stellen sich die Bundestagsmitglieder im Flussparlament den kritischen Fragen der Jugendlichen und wollen mit ihnen gemeinsam über mehr Gewässerschutz diskutieren. Anschließend überreicht die Grüne Abgeordnete Nicole Maisch den Teams aus Hamburg, Nagold und Wolfsburg feierlich den „Goldenen Wasserrahmen“ für besonderen Einsatz zum Schutz unserer Gewässer. Die Schirmherrin der Aktion, Prof. Dr. Gesine Schwan, gratuliert den jugendlichen Teilnehmern der Big Jump Challenge 2012 bereits im Vorfeld zu ihrem Ideenreichtum und ihrem großen Engagement.

 

                                                          

 

GETIDOS und der BIG JUMP auf dem Seefestival in Kotka  

25. bis 27. Juli 2012, Kotka, Finnland

Vom 25. bis zum 27. Juli 2012 findet rund um das architektonisch reizvolle Meereszentrum Vellamo in der Greifswalder Partnerstadt Kotka das größte maritime Rockfestival Finnlands statt. Im Rahmen des Festivals wird es ein „Baltic Sea Village“ geben, in dem 15 finnische Organisationen ihre Maßnahmen zum Schutz der Ostsee vorstellen. Auch die Partnerstädte Kotkas waren aufgerufen, sich mit einem Projekt zum Schutz der Ostsee zu präsentieren. Die Stadt Greifswald wird in enger Kooperation mit der Forschungsgruppe GETIDOS den „Big Jump“ vorstellen. Die Idee wurde bereits im Vorfeld durch das Kotka Maritime Research Centre aufgegriffen. Am Wochenende des 7./8. Juli 2012 gab es erstmalig auch in Kotka einen „Big Jump“. In Greifswald fand bereits am 17. Juni unter der Schirmherrschaft von Bürgerschaftspräsident Egbert Liskow ein „Big Jump“ statt, das Video können sich Besucherinnen und Besucher am Stand der Stadt Greifswald und GETIDOS im „Baltic Sea Village“ ansehen.
 

                                                           Foto: VcA Greifswald


 

 

Kritisches Kino: GETIDOS und Viva con Agua zeigen "Der große Ausverkauf"

 

29. Mai 2012, 19 Uhr, Brasserie Hermann

Am 29. Mai findet um 19 Uhr die zweite Veranstaltung der Reihe "Kritisches Kino" von Viva con Agua Greifswald in der Brasserie Herrmann statt, diesmal mit Unterstützung der Forschungsgruppe GETIDOS. Gezeigt wird der Film "Der große Ausverkauf", der das Thema Privatisierung anhand der Beispiele Strom, Bahn, Gesundheitssystem und Wasser näher beleuchtet. Der Film wurde in Ländern wie England oder Bolivien gedreht. Im Anschluss berichten Dr. Lena Partzsch (GETIDOS) und Marcel (Viva con Agua Berlin) über die aktuelle Situation der Privatisierung in Deutschland.

 

 

 

 

 

 

 

Durstlöschen erst nach fünf Kilometern

Das Big- Jump-Team unterstützt Viva con Agua Berlin beim Wassermarsch

Berlin/Greifswald 22.03.2012. Am Donnerstag, dem 22. März 2012, lädt Viva con Agua Berlin zu einem Wassermarsch durch die Hauptstadt. Auch das Organisationsteam der Big Jump Challenge 2012 beteiligt sich an der Aktion. Gemeinsam will man anlässlich des Weltwassertages darauf verweisen, wie wenig selbstverständlich der Zugang zu sauberem Wasser ist. Fast eine Milliarde Menschen müssen täglich fünf oder mehr Kilometer zurücklegen, um an lebenswichtiges Trinkwasser zu kommen.

Diese Distanz wird bei der Aktion „Lass laufen…“ plastisch. Auf einer fünf Kilometer langen Route wird das aus der Spree geschöpfte Wasser in mitgebrachten Gefäßen durch die Stadt getragen. Wer sich an dem Marsch gegen Wasserarmut beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, sich mit einem eigenen Behälter um 15 Uhr am Startpunkt Friedrichstraße / Ecke Reichstagufer einzufinden. Die Aktion endet um ca. 18 Uhr am Planufer / Ecke Admiralsbrücke.

Weitere Informationen:
Big Jump Challenge und Wasserqualität in Deutschlands Flüssen:
Nele Kapretz, Kampagnenleiterin der Big Jump Challenge 2012
Tel. 030.22398936 | Mobil 0177.4700966
www.bigjump2012.net


Aktion „Lass laufen…“, Wassermarsch durch Berlin:
Viva con Agua Berlin
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

"Greif mit ein! – Greifswalder Aktionswoche für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung"

 Titelbild der Aktionstage

Vom 14. bis 19. November 2011 dreht sich in Greifswald alles um das Thema »Nachhaltigkeit«. Das Klimaschutzbündnis Greifswald 2020 lädt in Kooperation mit dem Alfried Krupp Wissenschaftskolleg und der Akademie für Nachhaltige Entwicklung Mecklenburg-Vorpommern zur Veranstaltungswoche »Greif mit ein! Greifswalder Aktionstage für Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung« ein. GETIDOS unterstützt die Aktionswoche im Rahmen der Diskussionsreihe "Nachhaltige Universität". Mehr Informationen im Programmheft und auf dem Klimaschutzblog der Stadt Greifswald.

Dim lights Download Embed Embed this video on your site

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Big Jump in den Ryck – Einladung zum Mitspringen beim Europäischen Flussbadetag 2011

 

Auch in 2011 sind europaweit wieder tausende Menschen für  Flüsse in  Flüsse gesprungen!

Reclaim the Ryck 2011 from GETIDOS on Vimeo.

 

Am Sonntag, 10. Juli 2011, springen tausende Menschen in ganz Europa simultan um 15 Uhr in ihre Flüsse und zelebrieren den europäischen Flussbadetag - Big JUMP - und der RYCK ist auch dabei! Die Band KRACH trägt dieses Jahr die "Schirmgruppenschaft" für einen lebendigen RYCK!

=> Warum zum Big Jump in den Fluss springen?
Ende 2000 trat die Europäische Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) in Kraft. Die WRRL fordert von den Mitgliedsstaaten einen ökologisch ausgerichteten ganzheitlichen Gewässerschutz. Die Ziele der WRRL werden europaweit größtenteils nicht fristgerecht erreicht.

=> Flüsse brauchen UnterstützerInnen!
Deshalb hat das European Rivers Network den Europäischen Flussbadetag ins Leben gerufen. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen
in ihre Flüsse springen und die „wiederentdeckte Freude am Leben mit und an den Flüssen“ zelebrieren. Die Flussbadetage, so wie der Sprung in den Ryck, sollen die Öffentlichkeit dafür sensibilisieren, erzielte Erfolge hinsichtlich der Wasserqualität auszuweisen und im weitesten Sinne dazu beitragen, dass sich die BügerInnen wieder für ihre Gewässer und die entsprechende Politik interessieren.

Das European Rivers Network (ERN) ist ein europäisches Informations- und Arbeitsnetzwerk von Organisationen und Einzelpersonen für den Schutz der Flüsse und ein nachhaltiges Wassermanagement. Ziel von ERN ist es, Vereine und Organisationen zu vernetzen und die Kommunikation zwischen diesen Organisationen zu verbessern (Umwelt-, Kultur-, Menschenrechts- und Bildungsorganisationen) und um gemeinsame Sensibilisierungskampagnen zugunsten lebendiger Flüsse durchzuführen. ERN unterstützt das nachhaltige, vernünftige Management von lebendigen Flüssen im Gegensatz zur Ausbeutung, Verschmutzung und Degradation, die oft Folgen des bisherigen Wasserbaus waren.

=> Am 10. Juli können alle Greifswalderinnen und Greifswalder im Museumshafen in den Ryck springen! Springt mit!

Unterstützt das Programm zum Ryck Jump 2011 mit der Band KRACH! Jetzt auf betterplace.org Spenden und am 10. Juli um 15 Uhr zum Museumshafen Greifswald kommen und die BADEHOSE nicht vergessen!!! BIG JUMP - Flussbadetage europaweit - for living rivers - dans l'eau, pour l'eau! Plakat herunterladen (PDF).

 

 

 

Wasser darf nicht baden gehen – Du schon!

Programm zum Herunterladen.


Die sozial-ökologische Forschungsgruppe GETIDOS lädt ein zu einer Gesprächsrunde zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie am Ryck.

Mittwoch, 04. Mai 2011 um 18 Uhr
Universität Greifswald, Institut für Botanik und Landschaftsökologie,
Seminarraum 129, Soldmannstr. 23, 17489 Greifswald
(Eintritt frei)


GETIDOS gibt Einblicke in die Fallstudie zu Sozialunternehmer Roberto Epple/ European Rivers Network  und stellt unter anderem die bundesweite Medienauswertung zum europäischen Flussbadetag 2010 sowie erste Umfrageergebnisse zum Ryck Jump 2010 vor. Weitere Beiträge werden den Stand der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in MV, insbesondere am Ryck, erörtern. Eingeladen sind VertreterInnen des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, des Landesamts für Umwelt, Naturschutz , NABU Mecklenburg-Vorpommern, Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern und Wasser- und Bodenverband “Ryck-Ziese”.

Das Programm des Abends ist offen für weitere Beiträge/ Stellungnahmen (max. 5 Min.). Um vorherige Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. wird gebeten.

Wir hoffen auf ein breit gefächertes, interessiertes Publikum aus Studierenden, Bürgerinnen und Bürgern und Verbänden.

 


 

 

Big Jump in den Ryck – Einladung zum Mitspringen beim Europäischen Flussbadetag 2010

sprung-in-den-ryck.jpg
Am 11. Juli 2010 fand der Big Jump statt: In ganz Europa sprangen hundertausende Menschen an mehr als 300 Orten in mehr als 20 Ländern in ihre Flüsse  – und wir sprangen im Museumshafen in den Ryck. Schirmherr der Aktion war Prof. Dr. Konrad Ott, Universität Greifswald. Alle Greifswalder(innen) waren eingeladen mitzuspringen!

Von 12 bis 17 Uhr gab es eine Ausstellung, die mit vielfältigen Themen auf die Umsetzungsmöglichkeiten der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie – auch am Ryck - hinweist. Wir stellten vor, wo der Ryck auf seinen 28 Kilometern entlang fließt und zeigten, wie groß das Gebiet ist, das ihn mit Wasser speist. Wir zeigten auch, wie wichtig der Ryck für die Stadt Greifswald, das Umland und für alle Lebewesen im Wasser selbst ist. Eine Grundschulklasse präsentierte Nachbildungen der heimischen Fischarten und die örtliche NABU e.V. Kindergruppe hatte Informationsposter dazu erstellt. Die Universität Greifswald präsentierte sich mit einigen Forschungsergebnissen, z.B. wurden alternative Landnutzungskonzepte gezeigt, die auch im Sinne der Wasserrahmenrichtlinie umsetzbar sind. Verschiedene Umweltverbände stellten anschaulich vor, was die Europäische Wasserrahmenrichtlinie ist und warum ihre Umsetzung nicht mehr länger auf sich warten lassen darf. Es war sehr bunt und nicht zuletzt auch sehr nass!

Mit freundlicher Unterstützung der Hafenbehörde Greifswald, dem Greifswalder Ruderclub "HILDA"1892“ e.V., der DLRG - Ortsgruppe Greifswald e.V., der Grünen Liga e.V., dem NABU e.V. , der Montessori Schule Greifswald und den Arbeitsgruppen Paludikultur und Hydrogeologie der Universität Greifswald.

Alle Greifswalderinnen und Greifswalder waren aufgerufen ihre Badehose einzupacken! Umkleidekabinen und Duschen stellte der Ruderclub "HILDA"1892“ e.V., im Bootshaus Salinenstraße, zur Verfügung.
Gesprungen wurde europaweit um 15 Uhr! Wir springen – Springt mit!
- Steckbrief zur Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie am Ryck
- Pressemitteilung zum Sprung in den Ryck.
Mehr Informationen gibt es auf www.bigjump.org.
Dim lights Embed Embed this video on your site
"Sprung für den Ryck"
 
 
 
 
 
 
Festivalkino beim 5. Greifswald International Students Festival (GrIStuF), Mai/ Juni 2010
Jeden Abend im IKuWo um 21:00 Uhr / in the evenings from 9 o'clock at the IKuWo. GETIDOS in cooperation with GrIStuF e.v. presents:
film.jpg
Wednesday, 26 May   The Corporation
Thursday, 27 May    Uranium- is it a country?
Sunday, 30 May    Home
Monday, 31 May    About Water: People and Yellow Cans
Tuesday, 1 June   Blue Gold: World Water Wars
Wednesday, 2 June    Waterlife
Thursday, 3 June    Liquid City, Q2P
Friday, 4 June    Rivers and Tides

 

 

 

Aktuelles Twitter

 


26.1.2018 Save the Date: CrESSI-Konferenz in Oxford

15.12.2017 Webinar Agency, Autonomy & Social Innovation

14.10.2017 1. Ryck-Tag Greifswald

SoSe 2017 River Swimming Experience

15.7.2017 Deadline Anmeldung Wild River Camp

9.7.2017 Europäischer Flussbadetag - Big Jump

15.6. 2017 Rafael Ziegler, Soziale Innovationen, Ringvorlesung Nachhaltigkeit, Audimax, Hörsaal 4, 18:15

11.6.2017 GETIDOS beim Umweltfestival Berlin

Mai 2017 Special Issue Social Innovation and the Capability Approach

9. Mai 2017: Gewässerpädagogisches Netzwerktreffen Berlin

März 2017: Buch Global Water Ethics - Towards a global ethics charter

20.-22.1.2017 Wild and Scenic Film Festival, 2nd Berlin edition

9.1.2017  New research: Tackling Marginalisation through Social Innovation?

22.11.23.11.2016 1. European Social Innovation Policy Forum

24.10.2016 Travelguide to a river - jetzt hier erhältlich

5.-7.9.2016 Keynote @ ISIRC 2016 Glasgow

6.7.-12.7.2016 Sensing the City - Youth River Action Camp, Berlin

30.6.2016 VL Rafael Ziegler, Wer zur Quelle will, muß gegen den Strom schwimmen. SI & Mitgestaltung von Wandel

3.6.2016 Vortrag L'eau et les rêves (en 2016). Nacht der Ideen, Institut Francais

21.4.2016  VL Jana Gebauer,  Breaking the cycle of feeling stagnant - Die transformative Rolle von Unternehmen im Postwachstum

April 2016 Social Entrepreneurship in the Water Sector  - now also as a paperback

1.4.2016 Deadline Abstracts for economic underpinings of social innovation @ ISIRC 2016

20-22.1.2016 Wild & Scenic River Film Festival, Moviemento Berlin

18.11. Economic underpinnings of social innovation session @ SI Vienna

Big Jump Challenge 15 - Small acts of concrete solidarity. Report online

16.10.15 Flussparlament in Berlin

15.10.15 Call for Papers Special Issue Social Innovation

6.10.15 Webinar Municipal Housing in Vienna

6.-8.9.2015  Special Session @ ISIRC 2015 Yorck

20.7. Getting on track for the future - the case for climate neutrality

13.7. 2015 European Rivers Parliament, Brussels

23.-25.7.15. WaterEthics @ ISEE 2015 Kiel

7.5.15: Moving water messages

5. 5.15:  Call for Papers Special Session Economic underpinnings of social innovation

15.4. Eröffnung der Ringvorlesung Nachhaltigkeit am Krupp-Kolleg

24.-27.3.15  WassErleben Berlin

Meldet Euren Jump für die Big Jump Challenge bis zum 22.3.2015 an!

19.2.15 Flussgebietsmanagement 2.0 Hannover

30.1.15 GETIDOS @ThinkShop des Laboratorio Expo

GETIDOS Newsletter 1/201

15.10.2014 Join new Technology, Innovation and Design Group

09.10.2014: GETIDOS-Book-Launch

Archiv

 

 Follow GETIDOS on Twitter